Unser Bedarf im Alter

Was und wieviel brauchen wir und was nicht?

Richtiges Trinken:

Je älter wir werden, desto wichtiger wird das Trinken. Es wichtig für viele Organfunktionen, für Konzentration und geistige Frische und für die Ausscheidung .

Es ist ein Lern- und Umstellungsprozeß, weil das natürliche Durstgefühl nachläßt.  Mangel an Durst heißt nicht: Flüssigkeitsversorgung ist ausreichend!

Tagestrinkmenge: Etwa 30 ml pro kg  Körpergewicht ist der Bedarf und sollte durch Mineralwasser und Kräutertee gedeckt werden. Kaffee, Tee. Säfte und Alkohol gehören natürlich in Maßen  zum Leben, wenn sie nicht den Hauptanteil der Tagestrinkmenge von 2-3 Litern ausmachen!!

Bei Herz- Nierenkranken gelten besondere Bedingungen.

Achten Sie bei Mineralwässern auf den Gehalt an Hydrogencarbonat, Es ergänzt unsere Basenspeicher,  sie sind wichtig bei allen natürlichen Entsäuerungsprozessen.

Basenreiche Mineralwässer haben  1600 Miligramm Hydrogencarbonat /Liter und mehr.

Und hier ist eine Entscheidungshilfe für Ihren Mineralwasserkauf!

http://www.mineralienrechner.de

Wieviel Eiweiß und Kalzium brauchen wir?

Tagesbedarf an tierischem Eiweiß beträgt 150 Gramm durch Fleisch, Fisch und deren Verarbeitungsprodukten.   Das ist ausreichend und beugt Übersäuerung, Gicht  und Harnsteinbildung vor.

 Kalzium: 1000-1200 Milligramm Kalzium, also 1,0-1,2 Gramm pro Tag sind aureichend! Der Kalziumbedarf sollte zu 50% durch Milch, Joghurt, Dickmilch, und Quark  und zu 50% duch Mischobst gedeckt werden. So verringern Sie das Risiko zur Bildung von Kalzium-Oxalatsteinen!

Kurz zur richtigen Anwendung einiger Heilkräuter:

Heilkräuter wie Kamille, Pfefferminze, Hagebutte , etc.: sind Heilpflanzen, die gezielt bei  bestimmten  Beschwerden eingesetzt werden. Sie eignen sich nicht  als Genußtees auf Dauer!!

Hagebutte wirkt entwässernd und harntreibend und ist deshalb  kein geeigneter Abendtee,

Pfefferminze   regt den Gallefluß an . Sie wirkt verdauungsfördernd und hilft bei  Verdauungsstörungen bei vollem  Magen .

Kamille ist ein kräftiges Heilkraut mit entzündungshemmender Wirkung. Daher ihr bevorzugter Einsatz bei Magenschleimhautentzündungen 

Beruhigende Heilkräuter für den Abend sind z:B.:

Melisse, Lavendel und Fenchel.

 

Gedächtnistrainig: Suchen Sie verschiedene Übungen zur Stärkung Ihrer Hirnfunktionen? Dann besuchen Sie doch mal www.neuronation.de

und probieren den kostenlosen Zugang!