Verständnisbeispiel

Ein bestimmtes homöopathisches Mittel gilt als Kummer-Mittel.  Beschwerden gehen entweder auf Kummer zurück oder verschlimmern sich stets nach Kummer. Dieses Mittel deckt bestimmte Symptome im Gemüt und im Körper von Kopf bis Fuß ab. Bestimmte Hautsymptome sind dabei sehr ausgeprägt.

Zeigt die Befunderhebung (Anamnese) einen Zusammenhang zwischen großer seelischer Belastung und dem Auftreten eines bestimmten Hauptproblems, so kann dieses "Kummermittel" das passende sein. Vielleicht genügt dieses Mittel zu Heilung, vielleicht bedarf es noch eines Folgemittels.

Der Blick auf die Haut  ist wichtig- aber unverzichtbar ist  die Frage nach emotionalen Auslösern.