Baunscheidt-Therapie - die Akupunktur des Westens

Historie: Es ist eine Reiztherapie, entwickelt von dem Ing. Carl Baunscheidt (1809-1873). Er litt an gichtisch-rheumatischen Handbeschwerden und bemerkte, daß sich nach Insektenstichen  die Beweglichkeit deutlich verbesserte und die Schmerzen abklangen. Diese Insektenstiche mit Hilfe eines feines Stichelapparates und hautreizenden Öle nachzuahmen, führte zu der sehr bewährten Baunscheidt-Therapie.

Mit dem Nadelkopf eines Stichelapparates( "Lebenswecker" wird die Haut schmerzhafter Körperzonen wie Schulter, Hüfte oder Rücken gestichelt und anschließend mit einem hautreizenden Öl eingerieben. Durch die gezielte Stichelung, den intensiven Hautreiz und die Durchblutungssteigerung lassen sich Schmerzustände positiv beeinflussen. Bild unten links: Baunscheidt-Gerät "Lebenswecker" und darunter der sterilisierbare Nadelkopf

.

 Bilder:mit freundlicher Genehmigung von  www.baunscheidt.org