Nix drin??? Der Tropfen in den Bodensee

Das Wichtigste zuerst: eine wirkungslose Therapie ist in kürzester Zeit verschwunden und die Homöopathie besteht trotz massivster Anfeindungen seit gut 200 Jahren.

Und: Die Die Homöopathie kann sowohl seelische und rein körperliche Symptome behandeln.

Das Hauptverständnisproblem ist das ausschließliche Wirkstoffdenken bestimmter Kreise. Sie sehen eine Substanz nur durch ihre Stofflichkeit definiert. Im Vergleich zum Menschen entspräche das der reinen Körperlichkeit unter Abspaltung aller seelischen, emotionalen und sozialen Einflußfaktoren. Wer durch Mobbing, Sorge und Kummer krank wird, unterliegt nicht dem Einfluß stofflicher Einflüsse, sondern seelischer Auswirkungen auf den Körper.

Desweiteren sehen die Kritiker nur die Verdünnung und ignorieren die Potenzierung. Verdünnt man einen Stoff ohne Potenzierung, wird er wirkungslos. Beides, Potenzierung und Vedünnung, bringen die Wirkung.

Ablehungsgründe früher

Die Homöopathie benötigt  zur Herstellung ihrer Mittel keine großen Mengen. Sie musste auf Ablehnung bei allen stoßen, deren Geschäft im Verkauf von  Mengen lag. Daraus erfuhr Hahnemann eine erbitterte Feindschaft der damaligen Apothekerkreise. Sie setzten mit Hilfe der jeweiligen Landesherren durch, daß das Recht zur Arzneimittelherstellung (Dispersionsrecht) - auch für Homöopathika - ausschließlich bei den Apotheken liegt. Hahnemann hatte mit wechselndem Erfolg zeitlebens dagegen angekämpft, weil er kein Vertrauen zur Herstellungsqualität hatte.

Eine weitere gegnerische Gruppe war die Ärzteschaft, die ihm den Erfolg mißgönnten.

Und ein weiterer Grund war Hahnemann selbst, in seinem Grundbedürfnis, keinen Streit zu vermeiden!!!

 

Ablehnunggründe heute

Hier kann ich nur mutmaßen. Auffallend ist die jüngere mediale Ballung emotionalisierender, teurer homöopathiefeindlicher Kampagnen. Die Frage nach dem Warum und möglichen Interessenlagen mag jeder selbst beantworten.