Ähnlichkeitsgesetz

Die Homöopathie ist eine rein symptomorientierte individuelle Therapie und folgt streng dem Ähnlichkeitsprinzip. Ein Stoff, der beim Gesunden bestimmte Symptome hervorruft, kann in seiner homöopathischen Aufbereitung einen Kranken heilen, der unter solch ähnlichen Symptomen leidet. 

Beispiel: Die Küchenzwiebel ruft beim Gesunden durch den Reiz der ätherischen Zwiebelöle Schleimhautreizung mit Tränenfluß und starker Nasensekretion hervor.

Ähnlichkeit: Die Küchenzwiebel (Allium cepa) hilft in homöopathischer Form bei Fließschnupfen, Bindehautentzündung und bestimmten Formen von Atemwegsallergien.

Das Ähnlichkeitsgesetz lautet, daß Ähnliches durch Ähnliches gehelt werden möge. : Similia similibus curentur.